Aus Freude am Singen, haben sich nach einem Weiterbildungskurs im Jahre 2008 zehn Frauen zusammengefunden, um das Jodeln weiterhin zu pflegen. Unter der Leitung von Johanna Bühler haben sie sich einmal monatlich zum Singen getroffen. Bald einmal wurde man auf das Chörli aufmerksam und es kam der erste Auftritt am Bündner Jodlertag in Scuol. Nach und nach kamen neue Sängerinnen dazu und das Frauenjodelchörli hat sich in der Region einen Namen gemacht. An verschiedenen Anlässen durften sie auftreten, in Gottesdiensten, an privaten Anlässen aber auch an Bündner Jodlertagen.

Nach dem Bündner Jodlertag in Cazis, welcher vom Jodelchörli Carschenna und dem Frauenjodelchörli Stailalva durchgeführt wurde, gründeten wir im November 2011 einen Verein.

Aus der kleinen Sängerschar hat sich in der Zwischenzeit ein stattlicher Chor von 24 Sängerinnen gebildet. Für die wöchentlichen Proben nehmen die Frauen zum Teil einen etwas grösseren Weg in Kauf, kommen sie doch aus der Regionen Schams, Domleschg, Bonaduz, Ems, Chur, Bündner Oberland und Malix.

Unsere Leiterin Johanna Bühler führt mit viel Herzblut und viel Engagement durch die Proben und erreicht dadurch ein beachtliches Chorniveau.

Am Nordostschweizerischen Jodlerfest in Wattwil, qualifizierten wir uns mit einer "guten" 2 und konnten somit am Eidgenössischen Jodlerfest in Davos teilnehmen.

Unser noch junger Verein wurde gefordert, mit all den Vorbereitungsarbeiten auf das grosse Fest und mit den Proben für unser Festlied in Davos. Nicht nur dieses Jodlerfest im eigenen Kanton erleben zu dürfen, war ein grossartiges Erlebnis, sondern auch das Ergebnis unseres Vortrages; durften wir doch eine 1 mit nach Hause nehmen.

Im 2014 haben wir zum ersten Mal CD-Aufnahmen gemacht. Eine spannende Angelegenheit, die uns viel Konzentration und Ausdauer abverlangte. Auf der buntgemischten CD ist nebst unserem Chörli das Kinderjodelchörli Randulina und die Kapelle Via Spluga zu hören.

Am Nordostschweizerischen Jodlerfest in Gossau konnten wir uns mit einer 1 fürs Eidgenössische Jodlerfest in Brig qualifizieren.

Kameradschaft ist uns im Verein sehr wichtig. So sitzen wir nach der Probe noch zusammen, wo ein reger Austausch untereinander stattfindet. Wir schmieden Pläne, singen und jutzen, und runden unseren Abend ab und zu sogar mit einem Likörchen ab.

Mit unserer Freude am Singen und mit den schönen Melodien möchten wir die Herzen der Zuhörer erreichen und ein Stück Schweizer Kulturgut pflegen!